SMART Biking: Sport im Einklang mit Biodiversität

Forschungsimpact: Third-Mission-AktivitätGesundheit, Kultur, Umwelt

Beschreibung und Ergebnisse (max. 2.000 Zeichen)

Im Rahmen der Forschung und forschungsgeleiteten Lehre "SMART Biking" geht es darum, den Bikepark Koppl mit nachhaltigen Kriterien zu entwickeln und auszubauen. Dazu zählen die Berücksichtigung der Biodiversität als auch der ressourcenschonenden Nutzung. Letztere ist insbesondere auch in Rennveranstaltungen mit (inter-)nationaler Tragweite wichtig. Neben geographischen Sachverhalten spielen auch Aspekte der Geoinformatik eine bedeutende Rolle. Hier geht es um sportliche Verbesserungen der Athleten im Sinne ihres fahrerischen Könnens. Sensoren greifen Informationen am Rad und den Athleten in Echtzeit ab und geben dem Trainerstab wertvolle Hinweise auf zu verbessernde Streckenabschnitte bzw. Techniken.

Die Vermittlungs- bzw. Transferleistung erfolgt im wöchentlichen Vereinstraining bzw. auf Trainingslagern und Rennen. Ferner erfolgt die nachhaltige Umsetzung der Rennstrecke und die Aufwertung der Biodiversität gemeinsam mit Grundbesitzern und Vereinsmitgliedern. Damit ist ein aktiver Transfer von handlungsgeleitetem Wissen vorhanden.

Durch die gemeinsame Umsetzung werden die SDGs 4, 5, 6, 11, 13, 15 und 17 bedient. Sportlich geht es darum, den fortschreitenden Bewegungsmangel der Kinder und Jugendlichen mit entsprechendem Training zu kompensieren.
Impact-Datum20222031
Impact-KategorieGesundheit, Kultur, Umwelt
Ebene des ForschungsimpactsWissenstransfer