Katharina Zeppezauer-Wachauer

Mag. Dr. MA.

20092021

Publikationen pro Jahr

Wenn Sie Änderungen in Pure vorgenommen haben, werden diese hier in Kürze erscheinen.

Persönliches Profil

Weitere Informationen

Katharina Zeppezauer-Wachauer, Senior Scientist an der Universität Salzburg (Fachbereich Germanistik) und Koordinatorin der Mittelhochdeutschen Begriffsdatenbank (MHDBDB) des Interdisziplinären Zentrums für Mittelalter und Frühneuzeit Salzburg mit besonderem Augenmerk auf die Überführung der dort vorhandenen Datenlage in zeitgemäße Standards und Verfügbarmachung als Linked Open Data.

Dissertation an der Universität Graz mit dem Thema “Nahrhafte Dichtung. Exemplarische Analysen zur Poetisierung des deutschsprachigen mittelalterlichen Begriffsfeldes ‚Speise‘ in Verbindung mit einer Grundlegung des Online-Glossars digEST_ivum” (Betreuer: Ao. Univ.-Prof. Dr. Wernfried Hofmeister) zur Vernetzung und Open-Access-Aufbereitung fachsprachenspezifischer Inhalte.

Koordinatorin des von der Österreichischen Akademie der Wissenschaften (Förderschiene: “Go! digital”) finanzierten Linked-Open-Data-Projektes ONAMA (Ontology of the Narratives of the Middle Ages).

Sprecherin/Koordinatorin der Universität Salzburg für das österreichische Infrastrukturkonsortium CLARIAH-AT. Koordinatorin der Task Force "Digital Humanities an der KGW" der Universität Salzburg (gemeinsam mit Ingrid Matschinegg und Lina M. Zangerl).

Co-Koordinatorin des von der DFG geförderten Projektes "Netzwerk Offenes Mittelalter" zu Linked Open Data in der deutschsprachigen Mediävistik (Projektleiterin Luise Borek, TU Darmstadt).

Mitglied der AG Digitale Mediävistik des Mediävistenverbandes, der Oswald von Wolkenstein-Gesellschaft sowie des Netzwerks Historische Wissens- und Gebrauchsliteratur (HWGL).

Netzwerk

Jüngste externe Zusammenarbeit auf Länderebene Erkunden Sie die Details, indem Sie auf die Punkte klicken.
Wenn Sie Änderungen in Pure vorgenommen haben, werden diese hier in Kürze erscheinen.