Vernetzung und Wissenstransfer im Bereich Data Science

Projektdetails

Beschreibung

Die Wichtigkeit von Daten und deren effektive Nutzbarmachung (== Analyse/Verarbeitung => Data Science) zeigt sich durch eine intensive Forschungs- und Entwicklungstätigkeit in nahezu allen Branchen (Verkehr, Medizin usw.) und einen großen Bedarf in der Wirtschaft. Im Bereich des bayerisch-österreichischen Grenzraumes haben sich unterschiedliche Forschungsschwerpunkte an Hochschulen entwickelt (z. B.: Datensicherheit (Vorarlberg), Bildanalyse (Kufstein), Zeitreihenanalyse und Industrial Analysis (Salzburg), Visual Analytics (Passau), Mobilität (Kempten)). Aktuell wird diese übergreifende Expertise in den jeweils angrenzenden Wirtschaftsregionen aber nicht nutzbar gemacht.
Das Projekt „DataKMU“ hat das Ziel, diese Einzelexpertisen zu vernetzen und mit den grenzüberschneidenden regionalen Wirtschaftstreibenden innovative Geschäftsmodell umzusetzen (z. B.: Datensicherheit auch mit Passauer Wirtschaftstreibenden). Die Nutzung des Innovationspotentials erreicht „DataKMU“ v. a. durch die Einbindung regionaler Wirtschaftstreibender in innovative Pilotprojekte und die Entwicklung von Best Practices für regionale Fragestellungen. Die entwickelten Best Practices werden allen Wirtschaftstreibenden öffentlich zugänglich gemacht. Durch den hohen Umsetzungsgrad im Projekt und über die Projektlaufzeit hinaus wird ein signifikanter Nutzen für die Zielgruppe erzielt: (1) 12 Projekte/Best Practices teils direkt umgesetzt. (2) Fünf Veranstaltungen mit mindestens 300 Unternehmungen profitieren direkt von den neuen Support-Services und Strukturen. (3) Zahlreiche weitere Projekte in mehrjährigen Aktionsplänen verankert. Das Projekt wird von Beginn an von wesentlichen Transferstellen der Wirtschaft unterstützt: Bayern Innovativ, WISTO Vorarlberg, ITG Salzburg, Standortagentur Tirol, INN.KUBATOR.
AkronymDataKMU
StatusLaufend
Tatsächlicher Beginn/ -es Ende1/05/1930/09/21