Aquatische Gemeinschaften in urbanen Mikroökosystemen

Beschreibung

Aquatische Gemeinschaften in urbanen Mikroökosystemen
Mehr und mehr Menschen leben in Städten und urbanen Flächen breiten sich aus. Allerdings gibt es auch in Städten viele Tiere und Pflanzen. Während Vögel und Pflanzen in Städten oft erforscht wurden, wissen wir noch sehr wenig über wasserlebende Tiere dort. Vor allem kleine Wassersysteme wie wassergefüllte Baumhöhlen, Friedhofsvasen und Blumentöpfe wurden bis jetzt selten untersucht. Diese Gemeinschaften in aquatischen Mikroökosystemen in Städten bestehen vor allem aus Insektenlarven, aber wir wissen nicht, welche Arten dort leben, warum und welchen Einfluss die Urbanisierung und andere Umweltvariablen auf ihre Gemeinschaften und deren Funktionen hat. Diese Lebensräume bieten außerdem Brutplätze für Mücken, von denen einige invasiv sind und Krankheiten übertragen können. Diese Aspekte wurden bis jetzt in europäischen Städten sehr wenig thematisiert aber werden mit dem Klimawandel und verstärktem Reiseverhalten und Gütertransport in Zukunft noch relevanter.
Mit diesem Projekt werden wir aquatische Kleinstsysteme in Städten mit etablierten Methoden untersuchen, um zu verstehen, wie deren Gemeinschaften strukturiert sind, was ihre Vielfalt und Ökosystemdienstleitungen bedingt und wie sie von verschiedenen Aspekten der Urbanisierung beeinflusst sind. Im speziellen werden wir die Biodiversität in wassergefüllten Baumhöhlen, Friedhofsvasen und anderen Systemen aufnehmen, Zersetzung und die Produktion von Insekten in diesen Systemen messen. Wir werden stabile Isotope benutzen um räuberische Arten zu identifizieren, die helfen könnten, Mückenlarven in Schach zu halten. Zusätzlich werden wir Wildkameras einsetzen, um zu untersuchen, wie Vögel und kleine Säugetiere wassergefüllte Mikroökosysteme zur Wasser- und Nahrungsaufnahme sowie zum Baden nutzen. Außerdem werden wir einen Teil der Experimente als Citizen-Science Projekte durchführen. Dadurch können mehr Daten gesammelt werden, außerdem werden Bürger am wissenschaftlichen Prozess teilnehmen, etwas über ökologische Gemeinschaften lernen und dieses Wissen weiterkommunizieren. Wir werden zudem mit mehreren Kooperationspartnern ein ähnliches Projekt in verschiedenen europäischen Städten (München, Zürich, London, Berlin, Wien, Salzburg) durchführen, um zu untersuchen, ob unsere Ergebnisse auch für größere Städte mit anderem Klima Gültigkeit besitzen.
Bei Abschluss des Projekts werden wir ein besseres Verständnis von der Vielfalt und den Funktionen von Gemeinschaften in Kleinstgewässersystemen in Städten haben und werden besser vorhersagen können, wie diese Gemeinschaften von weiterer Stadtentwicklung beeinflusst werden. Diese Ergebnisse sind wichtig, um grundlegende ökologische Fragestellung zur Koexistenz von Arten und Ökosystemfunktionen zu beantworten. Außerdem werden sie helfen, angewandte Probleme zu lösen, wie zum Beispiel den Schutz der städtischen Diversität und der biologischen Schädlingsbekämpfung von krankheitsübertragenden Arten.
KurztitelAquatische Gemeinschaften in urbanen Mikroökosystemen
StatusLaufend
Tatsächlicher Beginn/ -es Ende1/12/1930/11/23

Systematik der Wissenschaftszweige 2012

  • 106 Biologie