Consequences of Electoral System Change in Modern Democracies

Projektdetails

Beschreibung

Die systematisch-vergleichende Analyse der Konsequenzen des Wandels von Wahlsystemen dient der Beantwortung dreier Forschungsfragen. Erstens fragen wir, ob der Wandel von Wahlsystemen messbare Effekte auf relevante Aspekte von Parteiensystemen, politischer Repräsentation und Demokratiequalität ausübt. Zweitens werden wir untersuchen, inwiefern diese Effekte mit Hilfe bisheriger Erkenntnisse der Wahlforschung erklärt werden können. Drittens schließlich liefern wir eine Antwort auf die politiktheoretisch wie auch für die politische Praxis relevante Frage, in welchem Maße politische Institutionen das Handeln politischer Akteure tatsächlich strukturieren.
Zur Beantwortung dieser Fragen werden im Rahmen des Projektes umfangreiche Daten erhoben. Ein Fokus liegt dabei auf die durch das Wahlsystem beeinflussten Faktoren der Demokratie- und Repräsentationsqualität, aber auch die Parteiensysteme. Die Auswertungen dieser Daten ermöglichen neue Einblicke in die Konsequenzen des Wandels von Wahlsystemen.
Das Projekt wird in Kooperation mit Philipp Harfst an der Universität Greifswald durchgeführt.

Wir greifen auf die Erkenntnisse der Wahlforschung zurück, um Hypothesen zu den Konsequenzen des Wandels von Wahlsystemen zu formulieren. Diese Hypothesen untersuchen wir auf der nationalen Makro-Ebene, der Meso-Ebene der Wahlkreise sowie auf der individuellen Mikro-Ebene. Methodisch bedienen wir uns Zeitreihenanalysen sowie Matching-Verfahren. So sind wir in der Lage die Gültigkeit zentraler Grundannahmen der Wahlforschung zu prüfen. Darüber hinaus trägt das Projekt perspektivisch zur Weiterentwicklung der Theorien politischer Institutionen bei, da seine Ergebnisse Rückschlüsse auf die verhaltensstrukturierende Wirkung institutioneller Arrangements erlauben.

Ausgangspunkt des Projekts ist die Feststellung, dass die Wahlforschung bisher an vier me-thodischen Problemen leidet: die Schwierigkeit für alle relevanten Einflussfaktoren zu kon-trollieren, ein möglicher ‚omitted variable bias’, die Nichtbeachtung temporaler Muster und Trends sowie das Endogenitätsproblem. Mit der Analyse der Konsequenzen des Wandels von Wahlsystemen können wir mit Hilfe eines quasi-experimentellen Designs dazu beitragen, Lösungen für diese Probleme zu erarbeiten. Unser Hauptziel ist demnach die systematische, quantitativ-vergleichende Analyse der Konsequenzen des Wandels von Wahlsystemen.
KurztitelConsequences of Electoral System Change4
StatusAbgeschlossen
Tatsächlicher Beginn/ -es Ende1/03/1528/02/17

Systematik der Wissenschaftszweige 2012 (6-Steller)

  • 506012 Politische Systeme

Systematik der Wissenschaftszweige 2002

  • 5118 Politikwissenschaft
  • 5109 Politische Systeme

Systematik der Wissenschaftszweige 2012

  • 506 Politikwissenschaften