Die Wirkung oszillatorischer und Gleichspannungsreizung auf kognitive Leistungsfähigkeit und Gehirnaktivität

  • Klimesch, Wolfgang, (Projektleitung)

Projektdetails

Beschreibung

In diesem Forschungsvorhaben soll die Wirkung extern induzierter Oszillationen und Gleichspannungsverschiebungen auf Veränderungen der Gehirntätigkeit und die kognitive Leistungsfähigkeit untersucht werden.

Ausgangspunkt bilden EEG-Ergebnisse, die mit frequenz-analytischen Methoden gewonnen wurden. Dabei wurde festgestellt, daß Alpha Oszillationen bei Versuchspersonen (Vpn) mit guter kognitiver Leistung anders moduliert werden wie bei Vpn mit schlechter Leistung. Gute Leistung ist assoziert mit hohen Amplituden unmittelbar vor der Durchführung einer Aufgabe, aber mit einer starken Unter-drückung der Amplituden während der Durchführung einer Aufgabe. Schlechte Leistung hingegegn ist assoziert mit kleinen Amplituden vor und einer nur schwachen Unterdrückung der Amplituden während der Aufgabendurchführung. Die zentrale Hypothese ist, daß starken Alphaamplituden künstlich durch oszillatorische Stimulation in der indivi-duellen Alphafrequenz vor Aufgabendurchführung induziert werden können und daß dabei gleichzeitig eine Verbess-erung der kogntiven Leistung beobachtet werden kann. Eine von uns kürzlich durchgeführte Studie mir repetitiver Transcranieller Megnetstimulation konnte diese Hypothese bestätigen. Das vorliegende Projekt soll u.a. zeigen, ob bei Flackerlicht im individuellen Alpha ähnliche Effekte auftreten. Zusätzlich werden Stimulierungen im Theta untersucht.

Das Ziel des Projektes besteht darin, durch oszillatorische (Flackerlicht) Stimulation in individuell bestimmten Frequenzen die kognitive Leistungsfähgkeit zu verbessern.
KurztitelOszillatorische Gehirnstimulation
StatusAbgeschlossen
Tatsächlicher Beginn/ -es Ende1/05/051/05/07

Systematik der Wissenschaftszweige 2002

  • 5522 Psychophysiologie