Elevated Low Relief Landscapes in Mountain Belts

Projektdetails

Beschreibung

In zahlreichen Gebirgen treten Landschaften mit geringem Relief in großer Höhe auf. Diese topographische Eigenart zeigt sich am deutlichsten durch das Auftreten von Plateaubergen, kann aber durch einen Übergang von zunehmender zu abnehmender Hangneigung in mittleren Höhenlagen nachgewiesen werden. Diese Beobachtung führt schlussendlich zu zwei völlig gegensätzlichen Hypothesen: 1. Die Hypothese der glazialen Umprägung 2. Die Hypothese der fluvialen Unreife

Um unsere Ziele zu erreichen werden wir eine Reihe von Analysen in aneinander grenzenden Gebieten durchführen, wobei ein Gebiet während der Pleistozänen Vereisungen vergletschert war und das andere nicht. Die beiden Gebiete sind perfekt komplementär indem sie dasselbe lithologische und strukturelle Inventar aufweisen, aber eine völlig unterschiedliche Landschaftsprägung während der Eiszeiten erfahren haben. (1) Wir werden das regionale Muster von Landschaften mit geringem Relief und eingeschnittene Landschaften kartieren. (2) Wir werden das Alter von Höhlensedimenten durch Datierung mittels kosmogener Nuklide bestimmen, um Zeitpunkt und Raten der Reliefbildung zu berechnen. (3) Wir werden mit Hilfe von numerischen Modellen die zeitabhängige Entwicklung von Landschaften mit geringem Relief und eingeschnittene Landschaften für fluviale und glaziale Bedingungen berechnen.
AkronymELEvATE
StatusLaufend
Tatsächlicher Beginn/ -es Ende1/03/1928/02/23