Mikrofluidischer Chip für absolute Quantifizierung von extrazellulären Vesikeln für biomedizinische Analytik und Lebenmittelsicherheit

Projektdetails

Beschreibung

Extrazelluläre Vesikel (EV) haben in den letzten jahren zunehmend an Bedeutung in der biomedizinischen Forschung gewonnen, und bieten ein enormes Potential für die Entwicklung neuartiger Therapien und nicht-invasiver Diagnostik. Durch die Bündelung von international kompetitiver Expertise in der regenerativ-medizinischen Anwendung von EV Therapien (PMU) und der Forschung und Entwicklung von EV-basierten Wirkstofftransportern (PLUS) is seit 2019 am Standort Salzburg ein EV-Kompetenzzentrum entstanden, das zunehmend an internationaler Sichtbarkeit und Vernetzung gewinnt. Ein zentrales Problem in der Forschung und Entwicklung von EV basierten biomedizinischen Anwendungen ist die robuste und standardisierte Analytik. Insbesondere die Heterogenität der Proben, die Ko-isolation von ungewollten Nanopartikeln, sowie die geringe Grösse im Nanometer-Masstab stellen eine Herausforderung dar. Eine Technologie zur absoluten Quantifizierung und robusten Charakterisierung von EV Proben auf Einzelvesikelebene, mit flexibler und breiter Einsatzmöglichkeit wäre von enormem Anwendungspotential, ist allerdings derzeit noch nicht verfügbar. Aufbauend auf Vorarbeiten in den DS und NMK Labors, und durch Einbringung von Expertise im Mikrofluidik- und Medizintechnikbereich durch den Unternehmenspartner Stratec soll in diesem Projekt nun ein Chip-basierter Prototyp entwickelt werden, der eine robuste, standardisierbare und absolute Quantifizierung von EVs im miniaturisierten Mikrofluidikverfahren ermöglicht. Dieser Chip soll zunächst mit Standard-Laborinfrastruktur kompatibel sein, um eine möglichst breite Anwendung durch Beta-Tester zu ermöglichen. Nach einer ersten Validierungsphase wird der Chip für gezielte Fragestellungen weiterentwickelt, wie zB die Gerinnungsmarker-diagnostik als Sicherheitsaspekt in der Entwicklung von EV Therapeutika aus Stammzellen. Eine Anwendung für die Qualitätskontrolle in der Herstellung von pharmazeutisch relevanten EVs aus der industriellen Nahrungsmittelverarbeitung wird in Zusammenarbeit mit dem Biotechpartner EvoBiotiX evaluiert. Bei erfolgreicher Umsetzung liefert dieses Projekt somit ein innovatives Verfahren zur EV Analytik das direkt in der Forschung eingesetzt werden kann, sowie einen Prototypen als Ausgangspunkt für weiterführende Verwertung in Diganostik und klinisch-pharmazeutischer Herstellungskontrolle.
KurztitelEV-Quant
AkronymEV-Quant
StatusLaufend
Tatsächlicher Beginn/ -es Ende1/06/2131/05/23