Nachhaltige Landwirtschaft in der euRegionalen Seenlandschaft

Projektdetails

Beschreibung

Im Projekt „Nachhaltige Landwirtschaft in der euRegionalen Seenlandschaft“ kurz „Seen Land Wirtschaft“ soll die Was-serqualität an Irrsee, Mondsee, Waginger See und Tachinger See verbessert, zumindest aber gesichert werden. Es wird in den Jahren 2004 – 2006 grenzüberschreitend zwischen Bayern, Salzburg und Oberösterreich am Irrsee, Mondsee und am Waginger-Tachinger See durchgeführt werden. Ein Bündnis aus 12 Partnerinstitutionen aus Landwirtschaft, Wasserwirtschaft und Forschung hat zusammen mit der EuRegio Salzburg – Berchtesgadener Land – Traunstein und dem Verein zur Regionalentwicklung Mondseeland das Konzept für das Pilotprojekt im landwirtschaftlich genutzten Seengebiet des Alpenvorlands ausgearbeitet. Die grenzüberschreitende Zusammenarbeit hat den Vorteil, dass gleiche oder ähnliche Probleme gemeinsam schneller, billiger und besser gelöst werden können. Die Erhaltung und Verbesse-rung der Wasserqualität in den Seen soll im Projekt durch die Erarbeitung und Umsetzung von Maßnahmen zur Verrin-gerung von Nährstoffeinträgen erzielt werden. Alle möglichen Eintragspfade (Kläranlagen, undichte Kanäle, Straßen- und Dachflächen, Fischteichanlagen, landwirtschaftliche Flächen, Golfplätze, natürliche Erosion etc.) müssen daher betrachtet werden. Aus diesem Grund werden Gewässeruntersuchungen und Kartierungen in den Einzugsgebieten durchgeführt, so dass Mißstände erkannt und behoben werden können. Zusätzlich werden an alle Landwirte in den Seeneinzugsgebieten Fragebögen verteilt, um jeweils an die Situation angepaßte Lösungsvorschläge ausarbeiten zu können. Aufbauend auf den Untersuchungs- und Befragungsergebnissen sollen die Landwirte im Projektgebiet umfas-send beraten werden. Darüber hinaus werden gemeinsam mit den Landwirten Maßnahmen entwickelt und getestet, welche Nährstoffeinträge in die Seen verringern und für die Landwirtschaft zumindest keine Verschlechterung der Situa-tion, sondern möglichst eine Verbesserung für den Betrieb darstellen.

Methodologien und Techniken aus der Landschaftsökologie, GIS und Fernerkundung werden unter Berücksichtigung maßgeblicher Rahmenrichtlinien (EU Wasserrahmenrichtlinie) bei einer transdisziplinären Herangehensweise als zielführend erachtet, den oben spezifizierten inhaltlichen Zielen über Modellbildung und Szenariobildungen Rechnung zu tragen.

Verringerung von Nährstoffeinträgen in Seen.
KurztitelSeenLandWirtschaft
StatusAbgeschlossen
Tatsächlicher Beginn/ -es Ende1/01/0431/12/06

Systematik der Wissenschaftszweige 2002

  • 1810 Geographische Informationssysteme (GIS)
  • 1703 Gewässerschutz
  • 5619 Landschaftsökologie