Subjekt und Kulturalität II. Körperbilder: Kulturalität und Wertetransfer

Projektdetails

Beschreibung

Auf dem Wege interdisziplinärer und transdisziplinärer Forschung soll sowohl das innerkulturelle europäische Spannungsfeld vor allem im Vergleich zu den asiatischen Kulturen analysiert werden. Ein wissenschaftliches Problem bildet die kulturelle Abhängigkeit verschiedener Körperbilder, die den Ansatz zu je eigenen Anthropologien liefern:
1. Der Körper im Spannungsfeld von Eros und Thanatos (• Transformation der Sexualität • Transformation der Sterberituale • Tod, Sinnvakuum und kulturelle Abhängigkeit)
2. Die Ökonomisierung des Körpers (• Kommerzialisierung und Konsum • Eugenik – die Rehabilitierung eines Begriffs • Selektionsverfahren • Wunscherfüllende Medizin • Spektren weiterer Optimierung)
3. Zur Dialektik der Körperutopien (• Schönheit – Hässlichkeit • Ewigkeit – Endlichkeit • Allwissend – Gänzlich beschränkt)
4. Kunst und Welthaftigkeit – transkulturelle Körpermythen (• Don Giovanni • La Traviata • Romeo und Julia)

Die einzelnen Untersuchungen werden mit den bestehenden wissenschaftlichen Methoden der beteiligten Disziplinen durchgeführt. Erkenntnisleitend ist die Vorstellung, dass nur in der Auseinandersetzung mit dem jeweils Kulturfremden das Kultureigene in seiner Eigenart und in seiner Bedingtheit erkannt werden kann. Das Vorhaben stützt sich in den einzelnen Untersuchungen sowohl auf empirische Methoden, quantitativ und qualitativ als auch auf hermeneutische Methoden.

Bereits das erste Teilprojekt ('Subjekt und Kulturalität I. Die Kulturabhängigkeit von Begriffen') zeigte, dass die Reichweite und Überzeugungskraft der erarbeiteten Konzepte und die daraus abgeleiteten Diskussionen sich als kulturell begrenzt herausstellen. Diese Erfahrung schärft den Blick für kultureigene Bedingtheiten und Vorurteile. Als selbstverständlich geltende Prämissen mussten hinterfragt werden, um in einer globalisierten Welt der europäischen Interessen die sie bildenden Denksysteme und kategorialen Apparate flexibel und gezielt verwenden zu können. Dabei werden vergleichbare Themen in unterschiedlichen kulturellen Traditionen miteinander verglichen in der Absicht, sie in ihrer jeweiligen kulturellen Bedingtheit zu begreifen.
KurztitelKörperbilder: Kulturalität und Wertetransfer
StatusAbgeschlossen
Tatsächlicher Beginn/ -es Ende4/05/0910/12/09

Systematik der Wissenschaftszweige 2002

  • 5411 Sozialphilosophie
  • 5410 Kulturwissenschaft
  • 5114 Politische Bildung
  • 6810 Musik
  • 6831 Kunsttheorie
  • 5912 Sozialwissenschaften interdisziplinär
  • 6113 Ästhetik
  • 5252 Grund- und Menschenrechte
  • 6903 Geisteswissenschaften interdisziplinär
  • 5362 Kulturökonomie
  • 6601 Allgemeine Literaturwissenschaft
  • 5223 Rechtsphilosophie
  • 6721 Kulturwissenschaft
  • 5269 Rechtssoziologie
  • 5247 Menschenrechte (auch: Schutz der -)
  • 5955 Zukunftsforschung interdisziplinär
  • 5954 Wissensmanagement
  • 5407 Ethik und Sozialwissenschaften
  • 5930 Kulturanthropologie
  • 6814 Theaterwissenschaft
  • 6803 Darstellende Kunst