System Precision on Chips

Beschreibung

Die Basis von SPOC2.0 ist das unlängst an der PLUS etablierte SPOCLab. Die offene und vorwettbewerbliche Facility soll nun wissenschaftlich fundierte Standards, Methoden und Prozesse aus der Grundlagenforschung erproben, mit der Zielsetzung weiteren Facilities an den PLUS Biowissenschaften und am Standort Salzburg in biotechnologischen und medizinischen Fragestellungen enger zu verschränken. Die erarbeiteten bioanalytischen Forschungsfragen zielen darauf ab Translationsprojekte sowie interdisziplinären Kooperationen zwischen Wissenschaft & Wirtschaft zu initiieren und einen wichtigen Beitrag zur Ausbildung von Fachkräften leisten. Das Arbeitsprogramm umfasst folgende Punkte und Ziele: (i) Fabrikation von mikrofluidischen Biochips und Applikationstestung mittels rapid prototyping; (ii) Planung und Manufaktur von Geräten für den einfachen Betrieb von Biochips; (iii) Einsatz von Biochips in analytisch zertifizierten Detektionsplattformen und standardisierten Labormessgeräten wie multimode readern; (iv) Aufbau von Hochdurchsatzmethoden für das Screening von bioaktiven Faktoren in der Biotechnologie und Molekularbiologe; (v) Technologien zur Kultivierung von 3D Zellmodellen aus stromalen Vorläuferzellen um die Wirkung von Medikamenten in menschlichen organotypischen Verhältnissen zu analysieren; (vi) Machbarkeitsstudie zur langfristigen Inwertsetzung von mikrofluidischer Bioanalytik in den Life Sciences. Der wichtigste Fokus des SPOCLabs ist es für die akademische Grundlagenforschung moderne Technologien anzubieten, um in weiterer Folge ein überregionales Forschungskompetenzzentrum unter Firmenbeteiligung etablieren zu können.
AkronymSPOC 2.0
StatusLaufend
Tatsächlicher Beginn/ -es Ende1/07/1930/09/21