Verknüpfte Analyse von Mehrsprachigkeiten am Beispiel der Universität Salzburg

  • Dannerer, Monika, (Projektleitung)
  • Mauser, Peter (Projektmitarbeiter/in)

Projektdetails

Beschreibung

Die aktuelle gesellschaftliche Situation ist vor dem Hintergrund von Migrationsprozessen, (Bildungs-)Mobilität und Globalisierung geprägt von vielfältigen Formen der Mehrsprachigkeit – u.a. das Verfügen über unterschiedliche Varietäten (innere Mehrsprachigkeit) und unterschiedliche Sprachen (äußere Mehrsprachigkeit). Während diese Formen im Alltag fest miteinander verwoben sind, behandelt sie die Forschung zumeist getrennt. Das Projekt „VAMUS“
setzt hier an, indem es die jeweiligen Perspektiven auf Mehrsprachigkeit zusammenführt und einen verstärkten Austausch bisher getrennter Forschungsrichtungen initiiert.
Die „verknüpfte Analyse von Mehrsprachigkeiten“ wird am Beispiel der Universität Salzburg erprobt: Vielfältige Formen der äußeren Mehrsprachigkeit spielen an der Universität als international
orientierter Bildungseinrichtung eine zentrale Rolle – z.B. durch Studierenden- und Lehrendenmobilität; Englisch als Wissenschaftssprache und z.T. als lingua franca. Die innere Mehrsprachigkeit ist im österreichischen Kontext auch an der Universität als regional fest verankerter Institution anzutreffen. Sie wird u.a. bei Begegnungen von DialektsprecherInnen aus dem gesamten deutschen Sprachraum) und international mobilen Menschen mit anderen Erstsprachen als Deutsch sichtbar.

Interviews mit universitären EntscheidungsträgerInnen dokumentieren
verbunden mit der Inhaltsanalyse von zentralen Texten der Universität
(Entwicklungspläne regulative und öffentlichkeitswirksame Texte) die
sprachenpolitische Haltung der Universitätsleitung. Bei Studierenden
und Lehrenden (jeweils differenziert nach Fakultäten) sowie beim
Verwaltungspersonal wird eine breit angelegte, quantitativ auswertbare
Online-Fragebogen-Enquete durchgeführt, die exemplarisch
durch (u.a. sprachbiographische) Interviews vertieft werden soll.
Mittels Video-/Audioaufnahmen von studentischen Präsentationen
sowie von Schaltergesprächen mit Studierenden werden die Selbstaussagen mit dem tatsächlichen sprachlichen Verhalten konfrontiert, was einen zusätzlichen Analyseblickwinkel bietet.

Ziel des Forschungsprojekts „VAMUS“ ist es, Studierende, Lehrende und Verwaltungspersonal an der Universität Salzburg in ihren Sprachattitüden, Spracheinschätzungen, Selbsteinschätzungen sprachlichen Handelns und sprachlicher Entwicklung sowie in ihrem sprachlichen Verhalten in institutionstypischen Kommunikationssituationen zu erfassen und zu analysieren. Dadurch wird ein differenziertes Bild von Funktionen und Entwicklung der Mehrsprachigkeit an der Universität ermöglicht.
AkronymVAMUS
StatusAbgeschlossen
Tatsächlicher Beginn/ -es Ende1/04/141/04/14

Systematik der Wissenschaftszweige 2002

  • 6602 Allgemeine Sprachwissenschaft
  • 6612 Mundartkunde
  • 6611 Linguistik
  • 6618 Sprachwissenschaft (auch: vergleichende -)
  • 6623 Soziolinguistik
  • 6608 Germanistik
  • 66 Sprach- und Literaturwissenschaften

Systematik der Wissenschaftszweige 2012 (6-Steller)

  • 602014 Germanistik
  • 602004 Allgemeine Sprachwissenschaft
  • 602048 Soziolinguistik
  • 602007 Angewandte Sprachwissenschaft
  • 602032 Mundartforschung
  • 602054 Vergleichende Sprachwissenschaft

Systematik der Wissenschaftszweige 2012

  • 602 Sprach- und Literaturwissenschaften

Publikationen