Ist Impulsivität ein Risikofaktor für Adipositas?

Adrian Meule

Publikation: Beitrag in FachzeitschriftArtikel

Abstract

Impulsivität wird bereits seit einiger Zeit als ein Persönlichkeitsmerkmal diskutiert, das einen Risikofaktor für die Entwicklung von Adipositas darstellen könnte. In der Tat konnte in einigen Studien eine erhöhte Impulsivität bei Menschen mit Adipositas im Vergleich zu Normalgewichtigen gefunden werden. In manchen prospektiven Studien zeigte sich eine hohe Impulsivität als Prädiktor einer Gewichtszunahme. In einer großen Anzahl an Studien konnten solche Befunde allerdings nicht belegt werden. Der Zusammenhang zwischen Impulsivität und Adipositas wird daher von methodischer und inhaltlicher Seite näher beleuchtet. Folgende Aspekte sollten bei der Analyse von Studienergebnissen bzw. deren Interpretation beachtet werden: eine geringe Effektstärke des Zusammenhangs zwischen Impulsivität und Körpergewicht, (2) die Multidimensionalität des Impulsivitätskonstrukts und damit verbunden die Relevanz einzelner Impulsivitätsfacetten bei Adipositas, (3) interaktive Effekte zwischen diesen einzelnen Impulsivitätsfacetten sowie interaktive Effekte zwischen Impulsivität und essensbezogenen Variablen im Zusammenhang mit Adipositas und (4) indirekte Effekte von Impulsivität auf das Körpergewicht, die durch essensbezogene Variablen vermittelt werden.
OriginalspracheDeutsch
Seiten (von - bis)148-151
Seitenumfang4
FachzeitschriftAdipositas - Ursachen, Folgeerkrankungen, Therapie
Jahrgang10
Ausgabenummer03
DOIs
PublikationsstatusVeröffentlicht - Jul 2016

Systematik der Wissenschaftszweige 2012

  • 501 Psychologie

Zitieren

Meule, A. (2016). Ist Impulsivität ein Risikofaktor für Adipositas? Adipositas - Ursachen, Folgeerkrankungen, Therapie, 10(03), 148-151. https://doi.org/10.1055/s-0037-1617707