Wahlen im Schatten des Salzburger Finanzskandals. Die vorgezogenen BürgermeisterInnenwahlen in der Stadt Salzburg im Herbst 2017.

Publikation: Beitrag in Buch/Bericht/KonferenzbandKapitel in einem SammelbandForschungBegutachtung

Abstract

Das Ergebnis der vorgezogenen Salzburger BürgermeisterInnenwahl im Jahr 2017 hatte einmal mehr die „dominierende Bedeutung der Persönlichkeit der Kandidaten bei Direktwahlen für die Wahlentscheidung“ vor Augen geführt. Deutlich wurde die enorme Zugkraft der Person Heinz Schaden, über Parteigrenzen hinweg, gegen die Harald Preuner – und damit auch seine Stadt-ÖVP – in den Wahlen zuvor – chancenlos war. Es zeigte sich, was bei BürgermeisterInnenwahlen passieren kann, wenn ein/e langgediente/r AmtsträgerIn abtritt. Es öffnet sich ein Zeitfenster für einen politischen Wechsel. Der Schaden-Nachfolger Bernhard Auinger (SPÖ) musste sich geschlagen geben, auch wenn der Abstand denkbar knapp war. Zweifelsohne war seine Ausgangssituation nicht günstig. Er konnte aber auf einer gegebenen SPÖ-Dominanz in der Stadt aufbauen. Preuner musste erst den Nimbus des ewigen Zweiten ablegen. Auinger konnte in der Stichwahl auch aufholen und den Abstand zu Preuner deutlich verringern, aber es reichte nicht. Für die Landes-SPÖ bedeutete dieses Ergebnis freilich einen herben Schlag.
OriginalspracheDeutsch
TitelSalzburger Jahrbuch für Politik 2018
Redakteure/-innenchristian drininger, reinhard heinisch, robert Kriechbaumer, franz wieser
Herausgeber (Verlag)Böhlau Verlag
Seiten49-72
DOIs
PublikationsstatusVeröffentlicht - 1 Feb 2019

Publikationsreihe

NameSalzburger Jarbuch für Politik

Systematik der Wissenschaftszweige 2012

  • 506 Politikwissenschaften

Schlagwörter

  • Wahlen Gemeinden

Zitieren

Mühlböck, A. (2019). Wahlen im Schatten des Salzburger Finanzskandals. Die vorgezogenen BürgermeisterInnenwahlen in der Stadt Salzburg im Herbst 2017. in C. drininger, R. heinisch, R. Kriechbaumer, & F. wieser (Hrsg.), Salzburger Jahrbuch für Politik 2018 (S. 49-72). (Salzburger Jarbuch für Politik). Böhlau Verlag. https://doi.org/DOI: 10.7767/9783205208662.49